Okt 12, 2017 | Thoughts | 9 Kommentare

Freiheit

Okt 12, 2017 | Thoughts | 9 Kommentare

Freiheit-Reisen

einfach mal „nein“ sagen dürfen

Ich liebe und ich brauche Freiheit. Ich glaube, genau das ist auch der Grund, weshalb ich mich für diesen Weg entschieden habe, den ich derzeit gehe. Im Job, bei meiner Wohnung und einfach ganz grundsätzlich im Leben.

Mein eigener Boss sein…
Selbst entscheiden, wann ich was mache…
Auch einfach mal „nein“ sagen können…
Das ist mein Verständnis von Freiheit.
Doch mit dieser Freiheit kommen auch so einige Herausforderungen.
Ich bestimme, das heißt, ich trage die Verantwortung.
Am Ende kann ich diese niemand anderem als einzig und allein mir in die Schuhe schieben. Also geht mit meiner Freiheit, die ich so sehr liebe, auch ein ganz klitzekleines (haha) Risiko einher. Aber das gehört einfach dazu. Wie heißt es so schön? Wer das eine will, muss das andere…und so weiter.
Genau so ist es.
Ich will frei sein, also muss ich Verantwortung übernehmen.
Selbstdisziplin ist hierbei wohl eines der Schlüsselwörter.

Ich würde zwar von mir behaupten, dass ich einen leichten Hang zum Faulsein hege, weswegen es vielleicht sogar ein wenig erstaunlich ist, dass ich das nötige Maß an Selbstdisziplin mitbringe, um so frei zu sein, wie ich es will. Doch für das, was ich wirklich will, gebe ich alles.

Meine Ziele sind große und meine Träume noch größer, also muss ich dafür etwas tun.

Strand-Almunecar-Reisen

Freiheit-Reisen-Spanien-Meer

Ich liebe diese Freiheit, auch am Sonntag Abend arbeiten zu können

Das habe ich schon immer.

Während meines Studiums habe ich die Uni oder gar die Unibibliothek nur dann von innen gesehen, wenn es wirklich absolut notwendig war. Ich habe die Pflichtveranstaltungen besucht und wenn eine Hausarbeit anstand, stürmte ich in die Bib, habe alle Bücher ausgeliehen, die ich ausleihen konnte und die, die ich nicht ausleihen durfte habe ich kopiert. Das habe ich getan, um mit vollgepackten Taschen nach Hause in meine Wohlfühlzone zu stürmen und alles abzuarbeiten, was so auf dem Programm stand – aber so, wie ich es wollte. Und genau das habe ich auch gemacht.

Ich habe nie eine Hausarbeit zu spät abgegeben oder um Fristverlängerung gebeten. Sobald ich mich mit meinem Laptop auf mein Sofa fletzen konnte (meine absolute Lieblingsposition zum arbeiten), habe ich direkt losgelegt.

Genau so ging es mir auch bei allen Jobs, die ich bis jetzt hatte. Am besten und effektivsten konnte ich arbeiten, wenn ich die Freiheit hatte, mir auszusuchen wann, wie und wo ich es tue. Sonntag Abend war immer so eine Zeit, in der es besonders gut flutschte. Das ist natürlich keine typische Bürozeit, aber ich habe alle Arbeiten fristgerecht erledigt, oft sogar früher, als ich es musste.

Almunecar-Spain

Almunecar

RayBan-Almunecar-Reisen

Ich brauche Freiheit, um wirklich gut zu sein

Ich habe hier schon einmal erzählt, dass es wahrscheinlich schon immer in mir war, dieses Bestreben nach Selbstständigkeit. Wenn ich die letzten fünf Jahre Revue passieren lasse, ist es eine ganz logische Konsequenz, dass ich so arbeite, wie ich es eben tue.

Ich brauche diese Freiheit, um gut zu sein, und diese Freiheit habe ich schon immer gebraucht.

Spanien-Beach-Freiheit

Ganz ähnlich geht es mir auch bei dem Thema Immobilien. Der Wohnungsmarkt ist ja wohl das schlimmste, was man sich so vorstellen kann, aber es kommt für mich nicht in Frage, mir Eigentum anzuschaffen. (Hier im Schwabenland übrigens eine sonderbare Einstellung, die ich da an den Tag lege)
Mit einer Immobilie büßt man so viel Freiheit ein. Ich persönlich finde den Gedanken großartig, nicht zu wissen, wo ich in vier Jahren leben werde. Und bis dahin möchte ich mir gerne die Freiheit nehmen, mich in Deutschland, Europa und am liebsten der ganzen Welt frei zu bewegen. Doch, wenn man nicht super reich ist (und das bin ich nun wirklich nicht), dann ist das eher schwer, mit einem Häuschen oder einer Eigentumswohnung.
Also kommt das für mich ganz einfach nicht in Frage. Ich möchte nicht an ein Land, eine Stadt oder gar ein Haus gebunden sein.
Ich möchte auch nicht spätestens 9:00 Uhr morgens im Büro antanzen, um genau dort meine Aufgaben abzuarbeiten, bis zur zeitlich festgelegten Mittagspause und dann danach noch ein paar Stunden.
Das wäre zwar geregelt und wohl auch sicher, aber es ist eben nicht meins.

ich will jetzt noch gar nicht wissen, wohin es mich verschlägt

Freiheit-Spanien-Reisen

Rayban-Guess-Spanien-Flashtattoo

Almunecar-Strand-Meer

Almunecar-Spanien-Freiheit-Reisen Kopie

Ich will frei sein…
…in all meinen Entscheidungen

Freiheit

 

 

 

9 Kommentare

  1. Mrs Unicorn

    So ein schöner Beitrag. Vielen Dank für deine Gedanken und Eindrücke.

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    Antworten
  2. L♥ebe was ist

    meine liebe Julia,
    ein sehr schöner Beitrag, der mich auch ganz schön an meine eigenen Gedanken erinnert. ich schätze meine Freiheit auch wirklich sehr … und anderseits ist der Preis dafür eine Menge Disziplin zu haben und Verantwortung zu tragen.
    auch den Gedanken, nicht an irgendetwas festzuhalten lebe ich gerne … vl entscheiden wir uns ja in 5 Jahren für einen ganz anderen Weg. wir haben noch lange nicht alles gesehen!

    danke für diesen tollen Text und hab ein schönes Wochenende,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

    Antworten
  3. Tamara

    Sehr schön geschrieben.
    Ich habe mich in deinem Text sehr oft wiedererkannt und hatte immer wieder das Gefühl du schreibst über mich…
    Wir beide sind uns wie es aussieht wohl sehr ähnlich.
    Ich brauch die Freiheit auch unbedingt, sowohl in meinem Privatleben als auch bei der Arbeit.
    Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen irgendwo als Angestellte zu arbeiten. 😉
    Liebste Grüße Tamara

    Antworten
  4. S.Mirli

    Ich kann jedes einzelne Wort so sehr nachvollziehen, weil ich ganz genauso ticke, zu diesem Freiheitsdrang kommt bei mir noch mein „Autoritätsproblem“, ich kann sehr schwer damit umgehen, wenn mir jemand sagen will, was ich zu tun habe bzw. den Chef raushängen lässt, deshalb ist es gut, dass ich meinen Weg gewählt habe. Wirklich toll geschrieben, man merkt, dass jedes Wort aus tiefstem Herzen kommt. Ich wünsche dir eine ganz fantastische und erfolgreiche neue Woche, ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    Antworten
  5. Tina

    Hach ja, ich kann genau nachvollziehen was du meinst aber anderseits bin ich auch jemand, der etwas Sicherheit braucht, We gerne würde ich komplett selbstständig arbeiten und verdienen, aber anderseits bleibt da doch noch diese Ungewissheit – wenn es eben mal nicht läuft oder etwas schief geht oder… Tja, ich glaube ich muss einfach noch etwas weiter an diesem Thema herumdenken, oder einen guten Kompromiss aus beidem finden 🙂
    Zauberhafte Bilder übrigens auch ♥

    xxx
    Tina
    http://styleappetite.com

    Antworten
  6. Gloria Andre

    Jule, ich mag diesen neuen Look
    Dies ist ein guter Ort, ich bin mit romantischen Klamotten

    Antworten
  7. Julie

    Freiheit ist ein Gut, das man keinem Menschen nehmen darf. Es ist ein Grundrecht. Freiheit im beruflichen Sinne ist etwas besonderes, was uns Blogger motiviert und antreibt! Bleib weiter so motiviert und schreib uns mehr solche schönen Gedanken!
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    Antworten
  8. Anna

    Ich liebe deine Beiträge und diesen mit den schönen Fotos finde ich wirklich top! Bitte, weitere solche Beiträge posten! Deswegen möchte ich dir einen 5% Rabatt-Code auf das ganze Sortiment auf http://www.brasty.de schenken, er lautet KOMBRASTY5
    LG
    Anna

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Champagne Attitude | Design by TheColdCoffee GbR