To become an adult

Apr 7, 2016 | Thoughts | 19 Kommentare

Ich bin 27 Jahre alt, habe einen Job, eine Wohnung einen Mann und trotzdem mache ich mir immer noch Gedanken über’s Erwachsenwerden. Das ist doch paradox, oder?
Ich meine, ich gehe steil auf die 30 zu und trotzdem habe ich noch immer nicht das Gefühl so wirklich erwachsen zu sein.
An meine Altersvorsorge, Unfallversicherung verschwende ich, wenn überhaupt nur wenig Gedanken.
Ein Haus bauen? Auf gar keinen Fall! Obwohl das ganz sicher nicht nur an meinem Alter liegt, sondern viel mehr an meiner Einstellung – ein Eigenheim stand für mich noch nie zur Debatte!
Ich habe zwar Ziele und Vorstellungen (ziemlich konkrete sogar) und ich merke auch, wie sich alles irgendwie von selbst fügt und seinen Weg findet. Die Vorstellungen werden zur Realität, die Ziele werden erreicht – manche zumindest. Aber ich dachte immer, dass ich solche Sachen, wie eine Hochzeit oder den Job ganz bewusst in meinem erwachsenen Ich plane, organisiere und durchführe. Doch irgendwie warte ich noch auf dieses Bewusstsein. Ist das normal? Geschieht einfach alles und man ist eben erwachsen, ohne es zu merken oder gar zu fühlen?
Ich hatte immer ziemliche Angst vor dem Erwachsenwerden, davor Verantwortung zu übernehmen, für mich, für andere, für einfach alles, was ich mache. Und jetzt? Ich übernehme diese Verantwortung, wie von selbst, ohne mir ernsthafte Gedanken darüber zu machen.
Ja, ich reiche sogar meine Steuererklärung ein und es fühlt sich total normal an.

me-coffee-thought

Ich hatte irgendwie die irrsinnige Vorstellung, dass das alles EIN großer Schritt sein würde, eine Schwelle, die man überschreitet und dann eben erwachsen ist.
Und genau dieser eine Schritt hat mir solche Angst bereitet.
Jetzt, wo ich immer mehr merke, dass alles irgendwie doch gar nicht so schlimm und es eben nicht wie bei einer Prüfung ist, anhand derer sich die ganze Zukunft entscheidet, verflüchtigt sich meine Angst. Es ist nicht eine Situation, ein Tag oder eine Stunde, durch die ich plötzlich zu einem erwachsenen Mensch werde. Es ist ein Prozess und ich muss sagen, bis jetzt finde ich diesen Prozess ganz schön und das meiste klappt auch ganz gut. Verträge, Pläne, Organisationen – es klappt schon alles. Und es ist angenehm nicht mehr darauf zu warten erwachsen zu werden oder erwachsen zu sein. Das ewige Warten…auf ein vermeintliches Gefühl, das mir sagt: „Jetzt!“
Ab heute geht es los.
Ab heute triffst du alle Entscheidung vollkommen überlegt, wie eine reife und verantwortungsbewusste Frau.
Ab heute bist du dir über die Reichweite jeder deiner Entscheidungen und Handlungen vollkommen im Klaren.
Ab heute…

me-and-a-cup-of-coffee

19 Kommentare

  1. So schöne Bilder! Happy Weekend – ich hoffe, heute machst du dir nicht so viele Gedanken, sondern genießt das schöne Wetter. 😉
    Katharina || ktinka.com

    Antworten
  2. Ein schöner Gedankenpost! Ich finde es immer spannend, wie es anderen so geht und ob man sich vielleicht ähnliche oder ganz andere Gedanken über gewissen Themen macht.
    Für mich ist dieses „Erwachsen sein“ noch nicht wirklich angekommen. Bin ich es denn? Naja ich studiere noch. Ich bin zwar schon erwachsen, habe eine eigenen Wohnung und so weiter, aber für mich ist Studium immer noch die Freiheit der Jugend. Ich mache mir keine Gedanken, wie es wird, wenn man arbeitet. Es wird sich zeigen. 🙂

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    Antworten
  3. Toller Beitrag! 🙂 Ich mag deine Tattoos!

    Antworten
  4. Liebe Julia,
    ich finde es immer wieder so wundervoll, dass du uns an deinen ganz intimen Gedanken teilhaben lässt und ich kann dich beruhigen, ich bin über 30 und ich fühle mich auch noch nicht komplett erwachsen 😉
    Ich mache mir zwar viele Gedanken zum Thema Eigenheim und Altersvorsorge, aber das macht mich noch lange nicht zu einem erwachsenen Menschen. Ich hatte besonders Angst zu versagen als ich meine Hunde bekommen habe. Ich wusste damals noch nicht, dass man mit den Aufgaben wächst und hatte große Angst irgendwelche Dinge falsch zu machen. Inzwischen muss ich darüber lachen, weil alles so einfach in der Hundeerziehung ist. Aber zu Beginn war es eine riesen Herausforderung.
    Ich wünsche dir einen wundervollen Montagabend, meine hübsche Julia :-*
    Viele Grüße
    Jasmin

    Antworten
  5. eine wunderschöner und sehr sensibel geschriebener Beitrag, liebe Jule.
    da sind wir uns auch recht ähnlich: bei mir ist die 30 noch viel weniger entfernt … trotzdem habe ich noch nicht das Gefühl wirklich, wirklich angekommen zu sein.
    viele Jahre hatte ich ein klares Ziel vor Augen, dass ich auch akribisch verfolgt habe … um dann einmal festzustellen, dass ich mich irgenwie verrant habe und das, was ich immer machen wollte, gar nicht mehr dasselbe ist. nun versuche ich meinen Weg zu gehen.
    ich finde ich es sehr schön wie du schreibst, dass alles Step by Step kommt. kein Riesenschritt eben, sondern in kleinen Portionen. das nimmt eben auch eine ganze Menge Druck und Angst von den Schultern 🙂

    ganz liebe Grüße, fühl dich gedrück und bis bald!
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Antworten
  6. Sehr schöner Post, mir geht es nämlich ganz genauso! Ich werde dieses Jahr 30 und diese Zahl macht mir ein wenig Angst… Ich fühle mich immer noch nicht wirklich erwachsen und warte auch auf diesen einen Moment, auf diese Schwelle. Aber die gibt es wohl einfach nicht und so lange wir trotzdem alles gut hinbekommen und Verantwortung übernehmen ist das ja auch ok 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    Antworten
  7. Ich bin zwar noch weiter als du von den 30 entfernt, aber mein Freund und ich haben erst vor ein paar Tagen über das Erwachsen werden gesprochen. Ich fühle mich nach wie vor wie 18 und irgendwie ist das auch gut so. Erwachsen wird man noch früh genug 🙂

    xx
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

    Antworten
  8. Sehr schön geschriebener Post! Ich dachte auch immer, dass man sich mit 18 oder so einfach schon viel älter oder erwachsener fühlt, aber im Grunde ist das Alter ja auch nur eine Zahl 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  9. Ich werde bald 23 und kann nicht sagen, dass ich mir wirklich erwachsen fühle. Natürlich bin ich in den letzten Jahren selbstständiger geworden und in manchen Dingen auch reifer. Aber trotzdem fühle ich mich manchmal noch wie 16. Ich denke, dieses ‚erwachsen werden‘ ist ein Prozess, der sich über viele Jahre hinzieht und man wahrscheinlich selbst auch gar nicht so wahr nimmt.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    Antworten
  10. Schöner Beitrag 🙂 Ich habe bereits die 30er-Marke geknackt und ich fühl´ mich immer noch nicht wirklich erwachsen. Klar, macht man sich vielleicht mal mehr Gedanken über spezielle Themen, aber generell würde ich sagen, dass man so alt ist, wie man sich fühlt und die Zahl eigentlich kein ausschlaggebender Grund ist 😉
    Die Bilder sind auch total klasse- sehr hübsch! Liebe Grüße, Nina http://www.najsattityd.de

    Antworten
  11. Ein echt toller Post. Denn, ab wann ist man erwachsen, diese Frage stellt man sich doch immer wieder. Gibt es da wirklich einen Zeitpunkt für? Ich glaube nicht! Auf jeden Fall kann man sagen egal wie alt man ist, ein bisschen Kind wird immer da sein, und das ist auch gut so.
    Liebe Grüße Jacy

    Antworten
  12. Ein schöner Beitrag mit tollen Gedanken. Ich denke man wird einfach nie wirklich erwachsen 😀

    xx Vie von http://viejola.de

    Antworten
  13. Ich finde es interessant, dass es auch Leuten so ergeht, die noch ein paar wenige Jahre älter sind als ich. Ich dachte immer das wären mehr so Gedanken, die man sich vor allem Anfang bis Mitte 20 macht. Beruhigend zu lesen, dass es auch denen so ergeht, die in meinen Augen schon so viel „erwachsener“ sind als ich.

    Antworten
  14. Ganz ehrlich Zahlen sind nicht wichtig, solange man sein Leben im Griff hat braucht man nicht erwachsen zu sein, wenn man dies als negatives Wort wahrnimmt. Das Lebensgefühl ist primär relevant^^ Do what makes you happy.

    Liebe Grüsse

    flowery

    Antworten
  15. Ich finde das Alter spielt eigentlich nie eine Rolle. Man ist bekanntlich ja immer nur so alt, wie man sich fühlt 🙂 An manchen Tagen habe ich das Gefühl „Du musst dich jetzt erwachsen benehmen“ und an manchen will ich nur rumblödeln und wie ein pupertierender Teenie durch die gegend sausen 😉

    Liebe Grüße, Coco
    https://mademoisellerosepale.wordpress.com/

    Antworten
  16. interessante gedanken und schön geschrieben 🙂
    das zweite bild ist toll, du hast ein echt schönes lächeln!

    Antworten
  17. Liebe Jule,

    irgendwann kam die Schwelle zum Erwachsenen werden. Wann eigentlich?! Mhm…das ist eher schwer zu sagen. Wenn man so darüber nachdenkt, sind es die unbewussten Dinge die einem klar machen nicht mehr „KLEIN“ zu sein. Zum Beispiel die Einstellung zum Leben, zu Menschen oder der Stil der sich verändert…mit der Zeit…einfach so oder doch ganz bewusst?! Egal wie Erwachsen du noch wirst, behalte die Leichtigkeit in deinen Zeilen bei. Es macht Freude deine Gedanken und Gefühle zu lesen. Man fühlt sich hineinversetzt und nimmt einiges für sich selbst mit. Bin immer wieder begeistert von dir zu lesen…

    :*♡

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Champagne Attitude | Design by TheColdCoffee GbR